Engagiert. Herzlich. Professionell.
Das ist der HBS für Joachim

„Es lohnt sich auf jeden Fall, sich mal den HBS anzuschauen.“ Davon ist unser WG-Leiter Joachim überzeugt. Er selbst hat diese Erfahrung gemacht, als er durch eine Empfehlung zu uns kam. Der 44-Jährige schätzt hier besonders die gute Organisation, die tolle Stimmung und Vielfalt im Team. Für ihn ist der Wechsel zum HBS der richtige Schritt gewesen.

Der erste Eindruck zählt

Joachim ist seit 2016 Teil des HBS-Teams und hat nach seinem Start als Pflegefachkraft auch als unser Praxisanleiter gearbeitet. Seit einem Jahr ist er nun Leiter einer Wohngemeinschaft für Intensivpflege. Zum HBS kam Joachim, weil er mit seinem alten Arbeitgeber unzufrieden war und nach einer neuen Stelle suchte. „Ich habe vorher bei einem anderen Pflegedienst in der außerklinischen Intensivpflege gearbeitet, der aber sehr unorganisiert war und Absprachen nie eingehalten hat. Meine damalige Chefin hat sich dann beim HBS beworben und mich auch darauf aufmerksam gemacht.“, erzählt er. Der erste Eindruck war auch positiv, denn Joachim bekam direkt einen Termin zum Vorstellungsgespräch. Weil sich sein erster Eindruck dann bestätigte, entschloss sich der 44-Jährige, die Stelle anzutreten.

5 Jahre voller besonderer Pflegemomente

Rückblickend auf seine 5 Jahre in unserem Team kann Joachim inzwischen sagen: „Engagiert. Herzlich. Professionell. Das ist der HBS für mich.“ In seiner gesamten Tätigkeitszeit konnte er auch viele schöne und emotionale Momente erleben. „Anfang 2021 konnten wir einen Klienten nach Hause entlassen, dessen Trachealkanüle auch entfernt werden konnte. Das ist etwas, das nicht so häufig passiert und daher war das ein wirklich besonderer Moment.“ Gleichzeitig begleiten Joachim und seine Kolleg*innen auch manche Klient*innen bis in den Tod. „Das sind traurige Momente, die einem auch sehr nahe gehen.“

Ein buntes Team für den HBS

Besonders beeindruckt ist Joachim von der Vielfalt und Akzeptanz im ganzen Unternehmen: „Wir waren schon immer ein buntes Team, im positivsten Sinne.“ Ganz nach dem Motto ‚Vielfalt pflegt besser‘ schreiben wir beim HBS das Wort Diversität groß. Wir nehmen unsere Mitarbeiter*innen so an, wie sie sind. Egal ob Alter, Herkunft, Sexualität, Identität – jeder ist ein wichtiger Teil des HBS-Teams und wird auch so behandelt. „Der Zusammenhalt im Team ist sehr gut.“, so Joachim.
Gleichzeitig ist es ihm wichtig zu betonen, dass hier alle Mitarbeiter*innen immer gleich behandelt werden. „Wir helfen einander, springen auch mal für den Anderen ein und sind füreinander da. Als Teamleitung ist es mir wichtig, dass hier niemand allein übermäßig belastet wird und für alle anderen Überstunden macht, sondern dass wir alle helfen, wenn Not am Mann ist. Das trifft dann auch auf mich zu, ich nehme mich davon nicht aus.“

Wertschätzung ist das A und O

Wer bei seiner Arbeit großen Einsatz zeigt, wird hier auch wertgeschätzt. „Von der Geschäftsführung erhalten wir immer mal wieder unangekündigt Präsentkörbe und außerhalb der Pandemie gibt es immer ein großes Sommerfest für alle. Bald gibt es hoffentlich auch wieder unsere monatlichen Teamevents, bei denen auch außenstehende und interessierte Bewerber*innen mitkommen können.“ Diese Teamevents sehen jedes Mal unterschiedlich aus. Es gab bereits Wanderungen, Ausstellungsbesuche oder gemeinsames Bowling, um den Zusammenhalt der Mitarbeiter*innen weiter zu stärken. „Es lohnt sich auf jeden Fall, sich mal den HBS anzuschauen.“

Wir danken Joachim für seine 5 Jahre beim HBS und freuen uns auf die weitere erfolgreiche Zusammenarbeit.